Stefanie Heinzmann

Stefanie Heinzmann und die RoxxBusters bringen Besucher im EVENTUM zum Rocken

Neue Großsporthalle auch für Rock- und Popmusik hervorragend geeignet

Ganz unter dem Vorzeichen Rockmusik standen am vergangenen Samstag die Eröffnungswochen im EVENTUM Wittlich. Gut 1500 Besucher waren gekommen, um RoxxBusters und „Stefanie Heinzmann & Band“ zu erleben. Das mehrstündige Rockkonzert beschloss die Eröffnungsreihe, die mit Tag der offenen Tür, Klassikkonzert sowie Meistermann-Preisverleihung und einem ganzes Sportwochenende eingeleitet worden war.

Die in Wittlich von diversen Auftritten während der Säubrennerkirmes bekannten RoxxBusters sind gestandene Musiker und können nicht nur abendfüllende Konzertabende spielend gestalten. Dieses Mal waren sie als Vorgruppe für den schweizer Top-Act mit „Stefanie Heinzmann & Band“  verpflichtet worden.  RoxxBusters hatte gleich mit den ersten Songs (Toto: Intro childs anthem, Manfred Mann: Mighty Quinn und Supertramp: The logical song) bewiesen, welches Potential in ihnen steckt und dass die Akustik der neuen Wittlicher Großsporthalle EVENTUM auch für große Konzerte mit Rock- und Popmusik bestens geeignet ist. Die Menschenmenge vor der Bühne und auf den Rängen war begeistert und erkämpfte letztendlich drei Zugaben (AC/DC: Hells bells, Queen: „We will rock you“ und „We are the champions“).

Mit handgemachter Musik der eigenen Live-Band „Fonky Fonks“ und zwei Backgroundsängerinnen erstürmte dann der eigentliche Star des Abends, Stefanie Heinzmann, die Bühne und zog direkt gleich mit ihrem ersten Song, von Reggae-Rhythmen sanft durchwoben, die Zuhörer in ihren Bann. Mit ihrem Auftritt startete die aus dem Wallis stammende Sängerin ihre diesjährige Tournee 2013.

Die 23jährige verfügt über ein gigantisches Potential, ist hervorragend bei Stimme und punktet mit einer unglaublichen Bühnenpräsenz. Dem ordnet sich die Bühnenshow unter und lässt sie als Person, Sängerin, die Musik von ihr und ihrer Band wirken. Das Ergebnis ist ein authentischer und alles andere als gekünstelt wirkender Auftritt. Das verfehlt seine Wirkung nicht.

Der Funke springt sofort über und vermittelt mehr als einmal: die Heinzmann hat Spaß und Freude, vor 1500 EVENTUM-Besuchern zu singen und mit ihnen einen Abend zu verbringen. Zwischen den Liedern moderiert sie witzig im Plauderton und gibt auch Persönliches „ aus dem Nähkästchen“ preis: Sie ist gerade nicht verliebt, hat die Nase im Moment von den Männern voll und steckt diese Zeit lieber in die Kreation neuer eigener Liebeslieder. Denn mit der dritten CD soll noch lange nicht Schluss sein.

In den eigenen Liedern, immer musikalisch begleitet von ihrem Bruder Claudio auf der Bühne, zeigt die junge Schweizerin durchweg eine ungeheure Sensibilität für Harmonien. Die musikalische Ausnahmeerscheinung zwischen wenigen wirklichen Stars und vielen Sternchen und Sternschnuppen nimmt sich dabei zwischenzeitlich auch gerne zurück: Und  überlässt dann zum Beispiel ihrem Bruder Claudio Bühne und Aufmerksamkeit, der dem alpenländischen Hackbrett ganz ungewohnt-rockige Töne virtuos und mitreißend entlockt. Auftritt und Songs berühren, gehen mehr als einmal unter die Haut und vermitteln die Lebensfreude einer Mit- Zwanzigjährigen, deren Karriere erst gerade begonnen hat und von der noch viel zu hören sein wird.

Erst nach zwei Zugaben entließ das Publikum im EVENTUM Wittlich kurz vor 23 Uhr die Musiker von der Bühne. red/ hg (Fotos: Jan Mußweiler)

Facebook